Veröffentlicht am: 12.09.13

Seniorinnen und Senioren aus Bonn entdecken das mobile Internet

Quelle: E-Plus und Stiftung Digitale Chancen


Bildmaterial zur Pressemitteilung

E-Plus Gruppe und Stiftung Digitale Chancen machen gemeinsam mit MdB Ulrich Kelber (SPD) die Generation 60+ mit Tablet-PCs vertraut

Das Internet ist kein Exklusivclub für die junge Generation - auch für Senioren hat die digitale Welt viele Vorteile zu bieten. Doch bislang ist die ältere Generation im Netz noch unterrepräsentiert. Viele haben Berührungsängste mit der neuen Technologie. Dies soll sich nun ändern. Am Mittwoch startete daher das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ der Marke BASE der E-Plus Gruppe und der Stiftung Digitale Chancen in Bonn. Gemeinsam mit den Teilnehmern stellten Vertreter des Mobilfunkanbieters und der Stiftung Digitale Chancen das Projekt der Öffentlichkeit vor. Unterstützt wird die Initiative von MdB Ulrich Kelber (SPD). Dieser übergab die Tablet PCs an die Bewohnerinnen und Bewohner.

Ob aktuelle Nachrichten, Videotelefonie mit Verwandten oder das Auffinden der nächsten Apotheke mit Nachtdienst: Tablet PCs sind bei der Bewältigung vieler Alltagssituationen hilfreich. Immer mehr Seniorinnen und Senioren möchten daher die Chancen des Internets kennen lernen. BASE und die Stiftung Digitale Chancen setzen sich mit dem Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ dafür ein, Berührungsängste mit der neuen Technologie abzubauen. BASE stellt hierzu Seniorinnen und Senioren in verschiedenen Städten Deutschlands kostenfrei Tablet PCs mit einer Internetflatrate zur Verfügung. Die Stiftung Digitale Chancen betreut das Projekt und evaluiert begleitend, wie Tablets älteren Menschen den Einstieg in die Internetnutzung und den Anschluss an die digitale Gesellschaft erleichtern.

Senioren testen Tablet PCs

Zum Auftakt in Bonn kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts in der Seniorenresidenz Rheinallee zusammen. Aufgeschlossen experimentierten sie mit der neuen Technologie, gingen ins mobile Internet und nutzten Apps.

"Wir möchten eine Brücke zwischen Seniorinnen und Senioren und den neuen Medien - im speziellen Tablet-PCs - bauen, damit diese das Wissensportal nutzen und dadurch beispielsweise zu neuen Trends, Mode oder kulturellen Themen auf den neusten Stand gebracht werden können. Weiterhin möchten wir, dass die Teilnehmer zu noch mehr Selbstständigkeit und Unabhängigkeit finden, neue Beschäftigungsmöglichkeiten erleben und den Kontakt zu ihren Angehörigen pflegen, auch wenn diese weit entfernt leben," erklärt die Einrichtungsleiterin der Seniorenresidenz Rheinallee, Katja Hoffmann.

"Die Seniorenresidenz Rheinallee hat aktiv mit uns Kontakt aufgenommen, um ihren Bewohnerinnen und Bewohnern den Zugang zum Internet zu ermöglich," erklärt Jutta Croll, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung Digitale Chancen. "Wir freuen uns sehr, dass das Projekt Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren bundesweit so große Resonanz findet und damit immer mehr ältere Menschen den Weg in die digitale Zukunft beschreiten."

Für eine Teilhabe der Bonner Senioren am mobilen Internet setzt sich auch MdB Ulrich Kelber (SPD) ein. Kelber lobte das Engagement für eine Teilhabe der älteren Generation am mobilen Internet.

Mike Cosse, Leiter Corporate Affairs bei der E-Plus Gruppe ergänzt dazu: „Wer kompetent mit den neuen Medien umgehen kann, hat es einfacher, das Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Das mobile Internet bietet auch der älteren Generation neue Chancen und Möglichkeiten. Niemand ist hier zu alt, um dazuzulernen. Mit unserem Engagement und der Bereitstellung der Geräte möchten wir den Senioren ermöglichen, ihre Berührungsängste abzubauen.“

Hintergrundinformationen

Seniorinnen und Senioren gehören zu den Bevölkerungsgruppen, die das Internet bisher wenig nutzen. Laut einer Studie von BITKOM verbreiten sich Tablet PCs rasch in der Bevölkerung. Dennoch besitzen nur 6 Prozent der Über-60-Jährigen ein Tablet. Die Zahlen von Seniorinnen und Senioren, die das World Wide Web kennen und nutzen, steigt zwar an. Jedoch ist die Verbreitung immer noch deutlich geringer als in jüngeren Zielgruppen: Laut (N)ONLINER Atlas sind in der Altersgruppe der 50 bis 59-Jährigen drei Viertel der Bevölkerung online. Bei den Über-70-jährigen kehrt sich das Verhältnis um und nur noch ein Viertel zählt zu den Nutzern. Zudem zeigt sich in dieser Altersgruppe ein ungleiches Verhältnis der Geschlechter: 36,4% der im Internet surfenden Männer stehen lediglich 16,5% Frauen gegenüber - mit allen Einschränkungen für die gesellschaftliche Teilhabe. Damit auch die Bevölkerungsgruppe 60+ am Internet teilhaben kann und die Berührungsängste vor der neuen Technik verliert, hat BASE zusammen mit der Stiftung Digitale Chancen bereits im Jahr 2012 das Projekt „Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren“ ins Leben gerufen. Im Rahmen der zweiten Phase des erfolgreichen Projektes ist Bonn nunmehr ein weiterer Standort, an dem mit der Übergabe der Tablets bundesweit weiteren Seniorinnen und Senioren der Anschluss an die digitale Welt ermöglicht wird.

Bilder von der Übergabe der Tablet PCs finden Sie hier.

Kontakt:

Deniz Taskiran
Unternehmenskommunikation & Politik
E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG
E-Plus-Straße 1
40472 Düsseldorf
T + 492114484526
M+ 491774484526
deniz.taskiran@eplus-gruppe.de

Jutta Croll M. A.
Stiftung Digitale Chancen
Chausseestr. 15
10115 Berlin
T+49 (0)30-43727730
jcroll@digitale-chancen.de


Mehr erfahren Sie unter: www.digitale-chancen.de/tabletpcs

Download vorhanden Download dieses Textes (docx-Version, 0.03 MB)


Logo: Telefonica
Logo: Stiftung Digitale Chancen