Veröffentlicht am: 04.06.13

Ein Jahr Tablet-PCs für Seniorinnen und Senioren in Bremen

Quelle: E-Plus und Stiftung Digitale Chancen

E-Plus Gruppe und Stiftung Digitale Chancen ziehen gemeinsam mit dem ehemaligen Bürgermeister Henning Scherf Bilanz über Internetnutzung der Silver-Surfer

Das Internet ist kein Exklusivclub für die junge Generation - auch für Senioren hat die digitale Welt viele Vorteile zu bieten. Doch bislang ist die ältere Generation im Netz noch unterrepräsentiert. Nach einem Jahr mit Tablet PC und Internetflatrate kamen die Senioren des gemeinsam von der E-Plus Gruppe und Stiftung Digitale Chancen initiierten Projekts Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren" am Montag im Bremer Haus im Viertel zusammen, um von ihren Erlebnissen mit der neuen Technik und dem Umgang mit dem mobilen Internet zu berichten. Schirmherr und Unterstützer des Projektes Henning Scherf zog gemeinsam mit den Projektteilnehmerinnen und -teilnehmern Bilanz über die Erfahrungen, die die Senioren im vergangenen Jahr gesammelt haben. Die Ergebnisse der Auswertung des Projekts zeigen, dass Tablet PCs gerade für die ältere Generation große Chancen bieten können.

Ob aktuelle Nachrichten, Videotelefonie mit Verwandten oder das Auffinden der nächsten Apotheke mit Nachtdienst: Tablet PCs sind bei der Bewältigung vieler Alltagssituationen hilfreich. Immer mehr Seniorinnen und Senioren möchten daher die Chancen des Internets kennen lernen. Damit auch die Bevölkerungsgruppe 60+ am Internet teilhaben kann und die Berührungsängste vor der neuen Technik verliert, hat E-Plus zusammen mit der Stiftung Digitale Chancen 2012 das Projekt "Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren" an verschiedenen Standorten in Deutschland ins Leben gerufen. Für die Dauer eines Jahres stellt E-Plus in Senioreneinrichtungen und Seniorencomputerclubs älteren Menschen das BASE Tab - einen anwenderfreundlichen Tablet-PC - samt einer Internetflatrate kostenlos zur Verfügung. Die Stiftung Digitale Chancen betreut das Projekt und evaluiert begleitend, ob Tablet-PCs den Einstieg in die Internetnutzung erleichtern und dieser wachsenden Bevölkerungsgruppe den Anschluss an die digitale Gesellschaft ermöglichen können.

Senioren ziehen Bilanz

Die Teilnehmer nutzten am Montag die Gelegenheit, sich im Haus im Viertel über ihre Erfahrungen des letzten Jahres im Umgang mit dem mobilen Internet auszutauschen.

Ausgangspunkt für das Projekt ist die Annahme, dass die modernen Tablets mit ihrer intuitiven Touchscreen-Steuerung auch für unerfahrene Nutzer leicht zu bedienen sind. Sie vermeiden Probleme der Auge-Hand-Koordination, wie sie bei der Nutzung von Tastatur und Maus auftreten können. "Im Frühjahr 2012 hat uns Henning Scherf vorgeschlagen, unser Tablet PC Projekt im Bremer Haus im Viertel zu starten," erläutert Prof. Dr. Herbert Kubicek, Vorstandsvorsitzender und Wissenschaftlicher Direktor der Stiftung Digitale Chancen. "Inzwischen konnte daraus eine dauerhafte bundesweite Initiative werden, aus der wir schon heute wertvolle Erkenntnisse für unsere Stiftungsarbeit gewonnen haben. Ich danke den beteiligten Seniorinnen und Senioren, von denen wir selbst viel gelernt haben, Frau Schnell, die diese konkrete Zusammenarbeit ermöglicht hat, sowie unserem Zustifter E-Plus, der das Projekt initiiert und die Geräte und Mobilfunkkarten bereitgestellt hat."

"Mich freut besonders, dass wir mit diesem Projekt einen Austausch zwischen Jung und Alt ermöglicht haben. Viele unserer Bewohnerinnen und Bewohner haben durch die Schülerpaten die Scheu vor der digitalen Technik verloren," erklärt Ursula Schnell, Leiterin des Haus im Viertel der Bremer Heimstiftung. Die beiden jungen Internetlehrer Louis und Johannes hatten den Bremer Senioren im vergangenen Jahr mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Auch Henning Scherf verwies auf die Wichtigkeit der generationenübergreifenden Zusammenarbeit: "Wir brauchen den Draht zu den jungen Leuten. Tablet PCs sind eine große Kommunikationshilfe. Ich selbst bin noch nicht in der mobilen Welt angekommen, werde es mir aber von den jungen Leuten zeigen lassen."

Die Bremer Senioren nutzen das Internet vor allem zur Recherche von Nachrichten. Aber auch als Navigationshilfe zeigte sich der Tablet PC für einige der Projektteilnehmer nützlich.

"Das mobile Internet gehört zum Alltag hinzu. Mit unserem Engagement und der Bereitstellung der Geräte möchten wir die Menschen jeden Alters die Türen zur digitalen Welt öffnen, erklärte Mike Cosse, Leiter Unternehmenskommunikation & Politik bei der E-Plus Gruppe.

Die Ergebnisse der begleitenden Auswertung des Projektes zeigen, dass sich Tablet PCs insbesondere dann als Einstiegsgeräte für Senioren in die digitale Welt eignen, wenn diese einen für sie interessanten Inhalt oder nützliche Applikationen bieten. Als wertvolle Inhalte werden beispielsweise Hilfestellungen zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Informationen zum Wetter, lokale Nachrichten oder Navigationshilfen angesehen. Durch die einfache Handhabung der Geräte und die Möglichkeit des dauernden Zugangs zu Internetinhalten und Applikationen, die im Leben der Senioren eine Rolle spielen, ist der Tablet-PC mittlerweile zu einem wichtigen Wegbegleiter für viele der teilnehmenden Senioren geworden.

Hintergrundinformationen

Seniorinnen und Senioren gehören zu den Bevölkerungsgruppen, die das Internet bisher wenig nutzen. Laut einer Studie von BITKOM verbreiten sich Tablet PCs rasch in der Bevölkerung. Dennoch besitzen nur 6 Prozent der Über-60-Jährigen ein Tablet. Die Zahlen von Seniorinnen und Senioren, die das World Wide Web kennen und nutzen, steigt zwar an. Jedoch ist die Verbreitung immer noch deutlich geringer als in jüngeren Zielgruppen: Laut (N)ONLINER Atlas sind in der Altersgruppe der 50 bis 59-Jährigen drei Viertel der Bevölkerung online. Bei den Über-70-jährigen kehrt sich das Verhältnis um und nur noch ein Viertel zählt zu den Nutzern. Zudem zeigt sich in dieser Altersgruppe ein ungleiches Verhältnis der Geschlechter 36,4% der im Internet surfenden Männer stehen lediglich 16,5% Frauen gegenüber - mit allen Einschränkungen für die gesellschaftliche Teilhabe. Damit auch die Bevölkerungsgruppe 60+ am Internet teilhaben kann und die Berührungsängste vor der neuen Technik verliert, hat die E-Plus Gruppe zusammen mit der Stiftung Digitale Chancen bereits im Jahr 2012 das Projekt "Tablet PCs für Seniorinnen und Senioren" ins Leben gerufen. In 2013 startet das erfolgreiche Projekt in seine zweite Phase, um bundesweit weiteren Seniorinnen und Senioren den Anschluss an die digitale Welt zu ermöglichen.

Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier.

Kontakt:

Deniz Taskiran
Unternehmenskommunikation & Politik
E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG
E-Plus-Straße 1
40472 Düsseldorf
T + 492114484526
M+ 491774484526
deniz.taskiran@eplus-gruppe.de

Jutta Croll M. A.
Stiftung Digitale Chancen
Chausseestr. 15
10115 Berlin
T+49 (0)30-43727730
jcroll@digitale-chancen.de


Mehr erfahren Sie unter: www.digitale-chancen.org/tabletpcs

Download vorhanden Download dieses Textes (doc-Version, 0.07 MB)


Logo: Telefonica
Logo: Stiftung Digitale Chancen